Theorie in der Fahrschule rettet Leben!

Wer im Besitz eines Führerseins ist weiß sollte wissen, dass der Anhalteweg eines KfZ sich aus dem Reaktionsweg und dem Bremsweg zusammensetzt. Für eine Geschwindigkeit von ca. 60 km/h bedeutet das:
Reaktionsweg = 60/10 * 3 =>18 Meter
Bremsweg = 60/10 * 60/10 => 36 Meter
Macht zusammen 54 Meter! Und warum erzähle ich das? Nun das wird weiter unten von entscheidender Bedeutung sein…


Ebenfalls von entscheidender Bedeutung:
Hat sich schon mal jemand gefragt welchen Sinn und welche Konsequenzen es hat, wenn Fahrzeugkolonnen z.B der Bundeswehr mit so lustigen blauen und einer grünen Flagge durch die Lande ziehen?
Dies bedeutet für alle anderen, dass diese Kolonne als ein Fahrzeug gilt, es fängt vorne bei der ersten Flagge an und hört erst beim letzen Fahrzeug mit der grünen Flagge auf.
So gekennzeichnete Kolonnen dürfen z.B. nur komplett überholt werden (ein Fahrzeug). Lücken springen is nicht!

Es muss so 8 oder 9 Jahre her sein, als wir zu einem Verkehrsunfall in die Nähe einer Kaserne geschickt wurden.

Einsatzstichwort: „PKW unter Panzer“ (ups)

Wir rollen eine Panzerkolonne von geschätzten 10 oder 15 Panzern (alle schön beflaggt) auf und werden in der Mitte hektisch ran gewunken.
Wir werden zu einem Panzer geführt der etwas „komisch“ steht und man zeigt mit dem Finger drunter.
Wir bücken uns.
Mein Kollege: „Was ist das?“
Soldat: „Ein Golf 2!“

Wir sahen uns ratlos an.

Unter dem Panzer liegt ein Haufen Schrott und es ist nicht im Ansatz daran zu denken irgendwo in das Innere des PKW zu kommen um nach Verletzen zu suchen.
Keine Chance. Der Golf (oder das was von über ist) liegt halb unterm Panzer und halb in der Kette.

Um es vorweg zu nehmen, in diesem Haufen Schrott ist eine 56 jährige Frau auf dem Weg zum Geburtstag ihrer Enkelin ums Leben gekommen…

Da wir definitiv nix tun konnten, außer auf den Bergungstrupp zu warten, erforschen wir wie es zu dem Desaster kommen konnte…

Die Dame hatte es offensichtlich eilig und da waren 60 km/h (was die Panzer fuhren) zu langsam. Sie begann also einen Panzer nach dem anderen zu überholen und sprang in die Lücken zwischen den Panzern, so 50 Meter Abstand hatte die wohl zueinander.

Der erste Panzer der Kolonne kam im Scheitelpunkt einer Kurve auf einen leichten Unfall zu und damit da nicht 15 Panzer rein brettern gab der Kommandant über Funk den Befehl zur Notbremsung für die ganze Kolonne.

Jetzt kommt die Rechnung oben ins Spiel.
Wie lang ist der Anhalteweg eines Leopad-Panzers aus 60 km/h? Na…

NULL Meter (ok vielleicht hoppelt er noch 2-3 Meter über den Asphalt).
Ein Panzer kommt hinten hoch und baut so die Bewegungsenergie ab.

So sieht das dann aus. Der Panzer im Video ist zwar kein Leopard aber man sieht deutlich was ich meine…

Bei einem Reaktionsweg von 18 Metern ist die Dame fast ungebremst in einen mit dem Arsch in der Luft stehenden Panzer geknallt und da son Ding ein paar Tonnen wiegt siegt irgendwann die Schwerkraft und dann kommt er wieder runter :!: Autsch

Die Panzerbesatzung hat versuchte dann von dem Golf runter zu fahren, weshalb er in die Kette gezogen wurde…

Es gibt Sachen die macht man einfach nicht. Nur leider macht sich da dann auch wieder keiner Gedanken vorher…

12 Responses to “Theorie in der Fahrschule rettet Leben!”

  1. Wobei man eherlicherweise anmerken muss, dass sich das ganze auch hinter dem letzten Panzer der Kolonne hätte abspielen können …

    Weil aber die meisten Leute die Geschichte mit dem Kolonnenfahren nicht kennen, haben wir z.b. beim Kolonnenfahren bei der Bundeswehr an einer Ampel gehalten, als diese rot wurde, die ersten Fahrzeuge der Kolonne aber bereits drüber waren.

    Waren allerdings auch LKWs und keine Panzer – bei Panzern sollte eigentlich jeder so klug sein und nicht in die Kolonne fahren, auch wenn seine Ampel grün zeigt.

    antworten

  2. Dann sollte das letzte Fahrzeug in so einer Kolone wohl besser kein Panzer sein oder aber der letzte Panzer soviel Abstand zum Vordermann einhalten, dass er langsam bremsen kann.
    Überhaupt finde ich, dass da der mindestabstand zwischen dein einzelnen Fahrzeugen dann eben größer sein muss, damit die nicht bei jeder Kleinigkeit den Anker werfen müssen.
    Und überhaupt: Schwerter zu Pflugscharen sagt ich nur :D

    antworten

    RetterBlogger Reply:

    Wenn die jetzt aber den Abstand zwischen den panzern vergrößern, fühlen sich noch mehr zum lückenspringen annimiert…

    antworten

    php-books.de Reply:

    Dann müssen die halt dicht an dicht fahren :)

  3. Carsten says:

    OK, was lernt man daraus? Man sollte selbst einen Panzer fahren…

    antworten

  4. Jens says:

    Es gibt nicht viel was einen Leo aus der Spur bringt.

    Zwei Erlebnisse aus eigener Erfahrung zu dem Thema:

    Wir kommen von einer kleinen Übung zurück, fahren in der Kolonne – im Gegenverkehr verliert ein LKW-Fahrer die Kontrolle über seinen LKW und gerät auf unsere Spur. Der erste Leo kann noch ausweichen, der Zweite, mangels Sicht (für alle die es nicht wissen – beim Leo II sitzt der Fahrer vorne rechts in der Wanne, sieht also als zweiter nicht viel. Der LKW schlägt da frontal ein.

    Schaden am Panzer 0 – fast ein Meter Panzerung – da tut sich nichts – der LKW – einer mit flacher Schnauze – Totalschaden – spätestens aber nach zwei Stunden als die Feuerwehr den Fahrer aus seinem LKW gebastelt hatten – solange brauchten die nämlich um die Beine und den LKW auseinander zu sortieren.

    Er hat es überlebt.

    Zweites Erlebnis – auch Kolonne fahren, als wir vom Schießen zum Verladebahnhof gefahren sind – LKW-Fahrer ist etwas ungeduldig – und überholt einen Panzer nach dem Anderen in der Kolonne. Vorne rote Ampel – erster Panzer hält und der LKW bremst sich dahinter recht knapp ein – unser Fahrer – ein kleines Arschloch – bremst diesmal etwas später :) – der Bremsweg eines Panzers ist ja hier erwähnt worden – und fährt sehr nah auf den LKW auf – dessen Fahrer wischt sich anschließend den Schweiß aus dem Gesicht – da hatte er wohl doch etwas Angst bekommen.

    antworten

  5. Robert says:

    Der Blog Eintrag ist zwar schon etwas her aber die Kommentare machen teils etwas den Anschein als ob die Moral der Geschichte nicht verstanden wurde. Nicht die Panzer müssen mehr Abstand halten oder Langsamer fahren sondern der Otto normal KFZ Lenker muss den richtigen Sicherheitsabstand einhalten.

    antworten

    RetterBlogger Reply:

    jep!

    antworten

  6. tom says:

    oder einfach wissen:

    auch beim Bremsen funzt das runde Dingens, an dem sich der Fahrer festhält, noch

    antworten

  7. jonny says:

    ja theorie ist sehr wichtig. lerne gerade für die theorieprüfung mit [keine Werbung :) ] und dann gehts bald an die autoprüfung.=)

    antworten

  8. Fahrschule says:

    So etwas hätte nicht passieren müssen. Heutzutage sind die Menschen gestresst und haben kaum Zeit. In dieser Hast kommt es zu riskanten Überholmanövern nur weil gedacht wird, man erreicht sein Ziel dadurch schneller. Doch in Wirklichkeit geht es hier lediglich nur um Sekunden. Welch tragische Umstände daraus resultieren gibt der Beitrag deutlich wieder.

    antworten

  9. Super Blog, immer wieder interessant zu lesen!

    antworten

Leave a Reply