Hänsel fuhr Motorroller

Wie es denn so ist. Vor zwei Tagen habe ich noch rumgejammert, dass nix passiert was etwas aus der Reihe wäre und dann heute morgen eine Patientensuche der etwas anderen Art.

Aber der Reihe nach.

Wir waren mit dem NEF die ganze Nacht unterwegs. So kam es auch das ich um 6:53 Uhr (wir haben um 7 Schichtwechsel) noch einen Einsatz aufs Auge gedrückt bekam.

Ein Rollerfahrer hatte nach einem Unfall selber von seinem Handy aus die 112 gewählt und mitgeteilt, dass er verletzt neben der Strasse zwischen Hintertupfingen und Pusemuckel am Ende der Böschung liegt und die Straße nicht mehr sehen könne.

Ich also mit Schleichfahrt nach Unfallspuren Ausschau haltend die Strecke entlang.

Ich zum Kollegen: "Hast Du Hunger? Da liegt ein Brötchen."
Kollege: "Kannste behalten, ich nehme die beiden da hinten."
Ich: "Schau mal da liegen noch mehr!"

Plötzlich führte die Brötchenspur von der Straße über den Radweg zum Straßengraben.

Angehalten, ausgestiegen – Treffer.
Der Verunfallte ist Fahrer für eine Bäckerei und hat auf den Dörfern mit seinem 200ccm Roller Brötchen ausgefahren. Als er versuchte einem Hasen auszuweichen, ist er mit knapp 100 km/h ins schlingern gekommen und nach ca. 70 Metern die Böschung runter.
Zu guter Letzt ist er mit der Schulter an einem Baum hängen geblieben.

Auch wenn das Schlüsselbein und ein Unterschenkel, mit Sicherheit gebrochen sind, hat er wohl richtig Glück gehabt. Ein paar Zentimeter weiter links und er hätte den Baum mit Kopf erwischt. Ob er dann noch hätte telefonieren können wage ich zu bezweifeln. Es sei hier erwähnt, dass man immer den Notruf auslösen kann, auch wenn die Prepaidkarte mal nicht aufgeladen ist!

Gefunden hätte ihn dann wohl nur ein hungriger Spaziergänger…

Tags: , ,

One Response to “Hänsel fuhr Motorroller”

  1. Mr. Gaunt says:

    Die gute alte Backwarenspur. Das hat schon bei Hänsel und Gretel funktioniert. ;-)

    antworten

Leave a Reply